Nur für unerfahrene Designer*innen

Wer von sich behauptet, sie*er könne da gar nichts, ist hier genau richtig. Ich erkläre euch hier was ihr zum Nähen braucht, welche Begriffe ihr verstehen solltet, was beim Kauf einer Nähmaschine zu beachten ist und welche Nähtricks immer wieder gebraucht werden. Aber anfangen will ich mit den Gründen, warum ich das Selbermachen von Textilien so spannend finde.

 

Bei einem der Konzerte von Mark Knopfler hat er einmal folgendes gesagt: 

Mir, meinem Perfektionismus und meiner Angst hat diese Einstellung jedenfalls Einiges an Erleichterung gebracht. Ich meine damit, dass das erste selbst genähte Stück nicht wie vom Designer aussehen muss. Das Zehnte hingegen wird es ganz von selbst.

 

Viel Spaß beim Lesen! Aber vor allem wünsche ich euch viel Freude beim Ausprobieren von neuen Dingen!

 

Weiterlesen...

 

Geschichten von gekauften Textilien

Im Wesentlichen geht es in den folgenden Texten um die Dinge, die mir durch mein Wissen über die Textilindustrie, wichtig sind an andere weiterzugeben.

 

Ursprünglich hatte ich dieses Kapitel zwar ganz anders geplant, als es jetzt ist. Aber es hat sich wieder einmal herausgestellt, dass Pläne oft ganz anders aufgehen, als man sich es gedacht hat. Das passiert in der Kunst ziemlich häufig, wenn man sich auf sie einlässt und mal schaut, wo sie einen denn hinführen will. Da ich das schon sehr gewohnt bin, ist es mir auch hier nicht unrecht. Darauf könnt ihr euch beim Selber-Entwickeln von Ideen auch schon einstellen, es ist nämlich eher die Normalität, als die Ausnahme.

 

Mir ist bewusst, dass ich in diesen Texten ziemlich harte Kritik an der derzeitigen Gesellschaft übe. Ich möchte allerdings damit nicht erreichen, dass sich jemand persönlich beleidigt oder gekränkt fühlt. Meine Ideen sind nur Vorschläge, die niemand gänzlich umsetzen kann oder muss. Aber ich möchte euch dennoch zum Nachdenken anregen und vielleicht eine Veränderung eures Handelns auslösen (siehe auch "Imagine").

 

Imagine

Nichts außer den magischen Worten von John Lennon könnte besser beschreiben, was mich oft umtreibt. Sicher klingt es wie eine Utopie, dass alle Menschen die ganze Welt miteinander teilen. Trotzdem kann ich die Hoffnung einfach nicht aufgegeben, dass man auf diese Ziele hinarbeiten kann, soll und muss. Ich versuche euch mit diesem Artikel verständlich zu machen, warum ich so bin, wie ich bin. Jedenfalls ist es John Lennons Vision Wert darüber nachzudenken... und sein Handeln aufgrund dessen ein wenig anzupassen. Weiterlesen...

 

Genug kann nie genügen?

Vor kurzem hat mir mal jemand gesagt, dass ich mit meiner Idee mit den Nähkursen sicher nicht reich werde. Und ich habe nichts besseres im Kopf als ihn zu fragen, was das schon ist? Meiner Meinung nach ist es viel wichtiger dafür zu sorgen, dass es der Familie und einigen Freunden gut geht, indem man für sie da ist. Und natürlich muss ich dafür sorgen, dass ich genügend Geld verdiene, um über die Runden zu kommen. Aber ich mag meinen 17 Jahre alten Corsa viel lieber als alle anderen ihre Autos, auch wenn sie 120 000 Euro dafür zahlen. Das habe ich gesagt?! Seit daher beschäftigt es mich, was mich zu so einer Aussage veranlasst? Weiterlesen...

 

10 Dinge die ich [am Shoppen] hasse

Ja, auch das ist eigentlich der Titel eines anderen, nämlich eines meiner Lieblingsfilme vor 10 Jahren. Dies habe ich mir zum Vorbild genommen, um nicht zu bitterböse zu werden... sondern das Shoppen vielleicht etwas satirisch darstellen zu können.

Natürlich gilt nicht immer alles für alle und es gibt auch gute Produkte zu kaufen. Einige meiner Lieblingsstücke habe ich schon ewig und sie werden einfach nicht kaputt. Aber die Quintessenz des Shoppens ist für mich Stress und der setzt sich wie folgend zusammen. Weiterlesen...

 

Design & Kunst

Natürlich habe ich auch viel über Design und Kunst gelernt, das ich gerne mit anderen teile. Dies ist aber nicht so leicht in einem kurzen Artikel zusammenzufassen. Deshalb schiebe ich diese Dinge ein wenig vor mir her... die nächsten beiden Überschriften sind also noch nur ein Vorgeschmack auf weitere Artikel.

 

Die ersten Designs

Da ich es absolut jeder und jedem zutraue ein schönes Designobjekt selbst herzustellen, werde ich euch mit meinen ersten Schritten beim Design vertraut machen. Ob euch gute Design in die Wiege gelegt wurde oder es ein Fall für eine geniale Anleitung ist, sei dahingestellt. Ist auch gar nicht notwendig, da eine Entscheidung zu treffen.

 

Das Wichtigste ist einfach mal über den eigenen Schatten zu springen und sich an die schwierigste aller Herausforderungen beim „Selber machen“ heranzuwagen: Das Design des selbstgemachten Gegenstandes zu planen. Weiterlesen...

 

Nur ein Schnitt... aber unzählige Möglichkeiten!

Eigentlich brauche ich dazu gar nicht viel zu sagen. Einfach nur die folgende Bildergalerie durchsehen genügt eigentlich schon, um zu verstehen, was ich damit meine. Es handelt sich dabei nämlich um ein und denselben T-Shirt-Schnitt, den ich immer wieder umgezeichnet habe, um zu neuen Ergebnissen zu kommen. Weiterlesen...

 

Kunst ist *GODDAMNIT* wichtig!

Ein bisschen Theorie gefällig?

Natürlich gibt es auch Vieles, das sich zu wissen lohnt, aber nichts mit Praxis zu tun hat. Dieser Abschnitt wird nur Wissen behandeln, ohne praktische Anleitung und ohne moralische Handlungsvorschläge. Gerade deshalb könnte es besonders spannend werden, weil es an keinen Zweck gebunden ist.

 

Miscellaneous

Dieses Wort mag ich. Es soll soviel heißen, wie: das passt sonst nirgends dazu. Einen Platz braucht es trotzdem. Deshalb gibt es die Kategorie "miscellaneous" auch hier... Ideen dafür habe ich zur Genüge. Momentan sind die meisten allerdings noch nicht ausgearbeitet. Nur eins, das mir besonders am Herzen liegt:

 

Einfach anfangen

Viele meiner Freunde haben gesagt, dass sie rund um ihren dreißigsten Geburtstag eine Krise hatten Meine 30er Krise war irgendwie nicht vorhanden. Bis eine Freundin gemeint hat: "Ich hoffe es erwischt dich nicht so schlimm wie mich..." Total lieb. Aber die Krise ist dann doch erkennbar geworden. Es gibt so einige Dinge, die ich unbedingt tun will. Und von denen will ich mich in Zukunft nicht mehr abhalten lassen. Das ist die positive Formulierung. Die Negative wäre: ich habe zuviel Angst davor, die Dinge anzugehen, die mir wirklich wichtig sind. Weiterlesen...